Ich liebe Pferde.

Aus tiefstem Herzen.

Früher habe ich aber gelernt, dass Pferde zu funktionieren haben - und das zur Not auch mit Gewalt dafür gesorgt werden muss. Es ging darum sich durchzusetzen, der Chef zu sein und die Kontrolle über den Körper und den Geist des Pferdes zu haben.

Doch meine innere Stimme und alle Begegnungen mit Pferden leiteten mich zu einem anderen Weg mit Pferden. Am Tiefpunkt, als meine Pferde und ich keine Verbindung mehr hatten, stieg ich aus dem konventionellen Umgang mit Pferden aus und suchte aktiv nach einem anderen, friedvollen Weg. Ich wollte nicht mehr gefrustet sein, keine Angst mehr haben und kämpfen oder mich durchsetzen müssen. Vor allem wünschte ich mir das Strahlen und den Stolz in meinen Pferden zurück, welches auf dem konventionellen Weg verloren gegangen war.

So startete ich meine HeartHorseJourney und Stück für Stück, durch viel ausprobieren, experimentieren, hinterfragen, meiner persönlichen Entwicklung und dem Ansammeln von Wissen und Erfahrung, wurde das Miteinander mit meinen Pferden immer friedvoller und harmonischer. Leichtigkeit und echtes Vertrauen wurden Teil unseres Lebens. Das Strahlen kam langsam zurück und ich spürte: Das ist der Weg, auf dem wir gemeinsam wachsen und heilen können. 

Ich weiß, dass es nicht nur mir so geht und viele Menschen auf der Suche nach einem solchen Weg sind, wie ich ihn für mich und meine Pferde gefunden habe. Doch dieser Weg ist ganz anders, es braucht eine andere Herangehensweise als es sonst üblich ist. Denn es geht nicht um Training, sondern darum, eine ebenwürdige Beziehung aufzubauen. Es geht um Wahrnehmung, Sein und darum, auf feinster Ebene MITEINANDER zu kommunizieren. Das Pferd nicht mehr nach Bedarf zu nutzen, sondern in einen echten Austausch zu gehen.