Entscheidungen treffen – Gespräch zwischen Kopf und Herz

Sonja BurgemeisterAllgemeine Themen, UncategorizedLeave a Comment

Entscheidungen

Kopf und Herz. Beide gehören zusammen wie Pech und Schwefel und manchmal ist es fast schon witzig, welche Diskussionen sie miteinander führen. Natürlich immer dann wenn es darum geht, eine Entscheidung zu treffen.

Gleich vorweg: Ich war früher der absolute Kopfmensch was Entscheidungen treffen anging. Doch dann habe ich mir Gedanken darüber gemacht, welche Aufgaben Kopf und Herz überhaupt bei diesem Thema habe. Aber hören wir erst einmal hinein, was die beiden überhaupt zu sagen haben.

Herz: Oh, das ist genau das was ich möchte!

Kopf: Sicher?

Herz: Ja, das fühlt sich so gut an!

Kopf: Ich weiß nicht. Was ist, wenn uns was passiert?

Herz: Ich spüre, dass wird großartig!

Kopf: Neee...ich weiß nicht. Ist das nicht viel zu gefährlich?

Herz: Es wird das Beste, was wir je getan haben!

Kopf: Das denke ich nicht. Was da alles passieren kann. Wir sollten kein Risiko eingehen.

Kommt dir dieser innere Dialog bekannt vor?

Wie du siehst, haben beide besondere Aufgaben. Der Kopf ist skeptisch, vorsichtig und versucht dich zu beschützen. Er denkt.

Dein Herz hingegen möchte deinem Weg folgen, möchte dich weiter bringen. Es fühlt.

Doch wer von beiden hat nun recht? Wem von beiden sollten wir mehr Gehör schenken? Genau mit dieser Frage habe ich mich lange Zeit beschäftigt. Und das ist dabei herausgekommen:

Image
Kopf und Herz - jeder hat seine Aufgabe

Der Kopf versucht uns vor dem Sterben zu schützen. Er zeigt uns all das auf, was passieren könnte und möchte uns davor warnen, unsere Komfortzone zu verlassen. Denn in der Komfortzone denkt er, sind wir sicher. Das ist sein wichtigster Job (natürlich hat er noch mehr zu tun, doch hier geht es erst einmal nur um das Thema Entscheidungen treffen!)

Das Herz aber möchte uns leiten - uns wachsen lassen, neue Dinge ausprobieren - unserem Weg folgen. Wie an einem unsichtbaren Faden orientiert es sich in eine bestimmte Richtung, die, wie ich glaube, bis zu einem gewissen Grad vorbestimmt ist. Und egal wie wir entscheiden, es führt uns immer wieder in diese Richtung zurück.

Doch was würde passieren, wenn eins der beiden nicht da wäre (unabhängig davon, dass wir ohne beides wohl nicht lebensfähig wären;-) )?

Um gute Entscheidungen treffen zu können, brauchen wie beide

Würden wir nur den Kopf entscheiden lassen, dass wir in der Komfortzone bleiben, dann würden wir uns nicht weiterentwickeln. Wir würden immer das selbe auf die gleiche Art machen, so, wie es dem Kopf am Sichersten erscheint. Wir hätten keinen Antrieb, aus dieser Komfortzone zu gehen. Denn das was uns antreibt, der Motor, ist unser Herz! Wir brauchen also unbedingt beides! Das Herz, das uns leitet und der Kopf, der uns beschützt.

Beide Anteile - Herz und Kopf - machen eine wunderbare gemeinsame Arbeit. Während das Herz anführt, speichert der Kopf zum Beispiel Fehler ab. Ohne unseren Kopf, würden wir wohl noch 100 Mal öfter gegen eine Glasscheibe laufen oder in die heiße Flamme fassen. Denn ohne Kopf als Beschützer würden wir nicht lernen, dass wir eine andere Lösung finden müssen um unbeschadet dem Herzen folgen zu können.

Stell dir die Leitung des Herzens wie einen Weg vor, auf dem jede Menge Hindernisse liegen. Würden wir nur auf das Herz hören, würden wir den direkten Weg wählen, ohne auf die Hindernisse zu achten. Und würden wieder und wieder stolpern und nicht voran kommen. Der Kopf hilft uns aber dabei, die Hindernisse zu überwinden und sicher und weiser ans Ziel zu kommen.

Möchtest du kostenfrei Tipps, Inspiration und Motivation rund um die HeartHorseJourney erhalten? Dann melde dich direkt für den Newsletter an!
Ja, das möchte ich!
Keine Entscheidung muss endgültig sein

Schenk beiden Gehör, Doch lass dich nicht von deinem Kopf beherrschen. Bedank dich für seine Achtsamkeit, hör dir seine Bedenken an -  doch lass dich in jedem Fall von deinem ersten Impuls, deinem Herzen auf deinem Weg leiten.

Und mach dir bewusst, dass kaum eine Entscheidung endgültig ist. Du kannst immer wieder neu entscheiden. Jeden Tag, in jedem Augenblick! Also habe keine Angst davor, die falsche Entscheidung zu treffen. Denn die gibt es nicht. Es ist nur eine neue Möglichkeit, mehr über dich selbst zu lernen. Vertrau dir selbst. Triff deine Entscheidung. Glaub an dein Herz!

Teile den Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*